Transporter zum Camper umbauen – Ausrüstung – Material – Reiseberichte

Camper ausbauen - Camper Umbau

Camper Ausbau

Hier findest Du alles zum Thema Camperausbau. Ich habe versucht sämtliche Projekte Schritt für Schritt zu erklären und aufzuzeigen, wie es geht.

Camper Elektrik

Du erfährst alles zur Elektrik im Camper. Von der Wahl der Batterie, der Planung von Verbrauchern, bis zum Anschluss und der Stromverteilung.

Camper Ausbau - Camper Umbau

Tipps und infos

Es geht um die Zulassung, das Gewicht und die Auswirkung auf Deine Fahrerlaubnis. Und wichtig: “Wann ist mein Fahrzeug rechtlich ein Wohnmobil?”

Freut mich, dass Du hier bist. Mein Name ist Michael. Du hast vor, einen Camper Umbau in Eigenleistung zu schaffen? Du willst einen Bus oder Transporter zum Wohnmobil umbauen? Du suchst Infos rund um das Thema? Brauchst Du Hilfe?  Hier bist Du richtig!


WIE KANN ICH MIT MEINEM BLOG HELFEN!?

Zunächst solltest Du Dich durch die einzelnen Blogbeiträge klicken, um sicher zu sein, dass Du hier richtig bist.

Im Blog berichte ich Stück für Stück  über meine Erfahrungen. Ich gebe Dir Einblicke in meine Fehler und meine Erfolge. Ich zeige hier meinen Weg einen Transporter zum Camper um zu bauen.

Ich habe viele Erfahrungen beim Camper Ausbau gemacht. Daraus ist ein riesiger Fundus an Know How entstanden. An diesem Wissen lass ich Dich teilhaben. Lerne aus meinen Fehlern, Deine Fehler zu vermeiden. Teile Deine Fehler mit mir und lass mich und alle Leser von Dir lernen.

Erzähle uns von Dir.

Das alles bietet dieser Blog.

Die Seite wächst weiter. Es wird ständig neue Beiträge mit wichtigen Infos rund um den Camper Ausbau geben.

Geplant ist auch ein Newsletter, sobald ich in der Lage bin, den Blog zu füllen, ohne ständig technische und visuelle Dinge zu regeln.

Beim Lesen der Über mich Seite, wirst Du auch leicht feststellen können, wer ich bin, was mich antreibt und warum ich das hier tue. Wenn wir auf einer Wellenlänge schwingen, dann sollte Dir der Aufenthalt auf meiner Seite und die angebotenen Infos.

Gib ruhig ein Feedback ab.

Transporter zum Camper umbauen
Die Katze hilft beim Umbau nicht

Am Anfang war dieser Wunsch nach einem Wohnmobil

Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden.

J. W. v. Goethe

Neueste beiträge


CC0 by Pettycon 
https://pixabay.com/en/users/Pettycon-3307648/?tab=about

https://pixabay.com/en/idea-icon-light-business-design-1873540/

hier drücken und ab zum blog

Um den ganzen Blog-Inhalt sehen zu können einmal klicken

Mein Ziel – Mein Antrieb

Ich möchte Infos zu den wichtigen Themen rund um den Camper Umbau sammeln. Dabei werde ich Hinweise auf andere Seiten geben, erklären, was in der Planung zu berücksichtigen ist und welche Fehler vermeidbar sind. Das alles auf einer Seite, in nur einem Blog.

Im Augenblick fehlt es Dir noch am notwendigen Know How, der Inspiration und an Ideen. Du hast noch Fragen auf die Antworten fehlen. Zeit und Geld sind auch bei Dir knapp und beides willst Du nicht verschwenden. 

Wenn Du mit diesen Vorraussetzungen Deinen Bus zum Wohnmobil umbauen willst, war es die logisch Folge hier, auf meinem Blog zu landen , oder eine ähnliche Seite zu besuchen.

Alle anderen Web-Seiten, welche das Thema aufarbeiten, sind hierfür ebenfalls geeignet. Dieser Blog ist aber anders.

Crosli, oder Upandaway erklären ebenfalls den Camper Ausbau. Die Verfasser haben Ihre eigene Sicht auf den Camper Umbau.

Ein Jeder vertritt seine Meinung, seine Ideen, seinen Weg zum fertigen WoMo. Nichts davon ist falsch. Alles passt auf seine Art und funktioniert. Ob der Umbau in allen Bereich und umfassend dargestellt wird ist eine andere Frage.

Ich sammle möglichst viele Infos zu den wichtigen Themen rund um den Camper Umbau. Es gibt Hinweise auf andere Seiten und Ich werde erklären, was in der Planung zum Wohnmobilausbau zu berücksichtigen ist, oder welche Fehler vermeidbar sind.


Ist es notwendig eine Sammlung von Tipps und Hacks, Infos und Links zu erstellen?

Die Antwort lautet “Nein”, für den Fall, dass jeder alles weiß. Aber! Die meisten von uns beginnen den Camper Umbau ohne jegliche Vorkenntnis. Das behaupte ich einfach mal, Punkt.

Noch vor dem eigentlichen Camper Ausbau bist Du damit beschäftigt, Dir die notwendigen Infos an zu eignen. Dafür brauchst Du Zeit.

Zeit, die Du erstmal am PC, am Telefon und in Gesprächen verbringst.

Und da versuche ich jetzt ins spiel zu kommen. Ich möchte Infos zu den Themen umfassend recherchieren und hier veröffentlichen. Keine Suche im Netz mehr. Es ist alles für Dich bereit gestellt.

Teile-Listen, oder auch Bestelllisten wird es geben, über die man sofort bestellen kann. Tabellen, die bei Berechnungen helfen. Gedanken und Hilfen zu Zulassung, Bestimmungen und Versicherungen.

Diese Infos und Hilfen brauchst Du Dir nicht mehr erarbeiten. Du kannst mit der Planung loslegen, Vorschläge von mir prüfen, oder gleich umsetzen.

Der Vorteil ist schnell ausgemacht: Du sparst Dir Zeit, die Du in den Umbau stecken kannst.

Wie oft liest Du “Camper Ausbau in 2 Wochen!“. Sicherlich ist das möglich. Kann aber nur umgesetzt werden, wenn eine gute Planung voraus geht. Das heißt, Du hast konkrete Pläne, zu Deinen Ideen, das Material und für die Umsetzung das richtige Werkzeug.

Ständiges, “Ich fahr mal zum Baumarkt!”, treibt Dich mit der Zeit in den Wahnsinn (und Deine(n) Partner – in auch).

Von meinem Standpunkt aus, ist das ne ganze Menge, was an Vorarbeit zu leisten ist.

Jetzt, während Du das liest, lachst Du evtl. über meine Sätze und Ratschläge. Sobald Du im Projekt steckst und Deinen Transporter zum Wohnmobil umbaust, wirst Du selbst an diesen Punkt kommen, der Dir zeigt, wie wichtig die richtige Planung ist, oder gewesen wäre.

Meine war scheiße! Und mit dieser Erkenntnis kommen wir zu der nächsten Frage…..


Woher habe ich mein Wissen?

Aus eigener Erfahrung, die mich finanziell schmerzlich lehrte, auf was es ankommt.

Ich habe eine falsche, also zu kleine Batterie gekauft. Ich habe Kabel verlegt, deren Kabelquerschnitt zu klein war, und beging andere Fehler.

Bei einer Batterie – bei mir ein LiFePo4 System – gehen schon schnell mal bis zu 1200 Euro raus.

Hier einen, zu klein ausgelegten Akku zu kaufen, würde bedeuten, über kurz oder lang aufrüsten zu müssen und einen zusätzlichen, bzw. einen neuen Akku zu besorgen. Euros, die Du für alles andere brauchst.

Und das ist nur ein Beispiel von vielen.


Was macht mich noch zum Guru des Camper Ausbaus?

Ich fahre schon immer Busse, also kleine Vans. Selten waren die Fahrzeuge ausgebaut. Übernachten und transportieren, alles das, kann ich mit meinem Fahrzeug.

Von VW T3 bis zu Renault Trafic und Mercedes, hab ich schon alles gefahren. Ich kenne deren Technik, deren Schwächen und kann mitreden.

Ausbauerfahrungen vom Trafic, einem Defender und jetzt dem Vito, gehören auch zu meinem Repertoire.

Schon beim Finden des richtigen Basisfahrzeugs braucht es Wissen, Tipps und Einblicke. Auch das kann ich liefern.

Fahrten nach Schottland zeigten mir schnell die Grenzen des Möglichen auf, halfen aber auch bei der Planung was notwendig ist und was nicht.

Während die ersten Urlaube auf Kisten im Laderaum, abgedeckt mit Brettern, im Fahrzeug verbracht wurden, waren weitere Reisen schon etwas luxuriöser. Da gab es Heizung, Wäscheleine, Küche und ähnliches.

Mit den Reisen wächst die Erfahrung und die Wünsche nach bestimmten Dingen im Camper. Wenn Du das erste mal mit Deinem, evtl. nicht ausgebauten Fahrzeug, weg fährst und im Wagen lebst, wohnst und schläfst, blickst Du ganz anders auf den kommenden Ausbau.

Auch hier helfen Ideen anderer Camper Ausbauer. Ideen die bereits umgesetzt und erprobt wurden.

Transporter zum Camper umbauen

Du hast noch keine Ahnung, welches Fahrzeug das richtige für Deinen Camper Ausbau sein wird?

Klicke hier für mehr Infos zur Fahrzeugauswahl.



Du willst mit der Planung deines camper umbaus starten?

Welche Fahrerlaubnis hast Du? Wenn Du Fahrzeuge bis 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht (zGG) fahren darfst, oder gar die Berechtigung hast noch schwerere Kfz zu fahren, wird die Auswahl an Kraftfahrzeugen größer.

Mit wachsender Fahrzeuggröße werden die Probleme mit dem Gewicht von Ein- und Umbauten kleiner.

Da macht es nichts aus 1500 kg Material im Fahrzeug zu verbauen. Wenn eine Zuladung von 5 Tonnen möglich ist, spielt das keine Rolle.

Das Gewicht von Materialien und Einbaugeräten ist dann nicht mehr wichtig. Darauf brauch ich nicht zu achten. Lies dazu auch den Beitrag  Basisfahrzeug für den Wohnmobil Ausbau.

Bei kleinen Vans ist es eher umgekehrt. Hier muss darauf geachtet werden, dass zulässige Gesamtgewicht nicht zu überschreiten.

In diese Fahrzeugen dürfe meist nur 700 – 900 kg zugeladen werden. Der Einbau von Möbeln lässt diesen Gewichtsbereich schnell kleiner werden. Das führt schnell zur Überladung und dem erlöschen der Betriebserlaubnis.

Das ist alles Inhalt des Blogs. Hol Dir Tipps, Ideen, Visionen, Tools und wichtige Links zu anderen Seiten.

Mit diesen ersten Schritten und Gedanken, wirst Du Dir schnell klar darüber werden, wie Dein individueller Camper aussehen könnte.

Das Ergebnis beschreibt den Rahmen für Deinen Wohnmobil Ausbau. Anhand dessen geht es in die Planung. Beginnend von der Fahrzeugwahl – Basisfahrzeug für den Camperausbau – über die Isolierung, bis hin zum eigentlichen Ausbau mit Möbeln und der Zulassung als Wohnmobil. zum Schluss wird die Versicherung geändert und wieder etwas gespart.


Mein Fazit

Du siehst wie riesig, das Thema um den Camper Ausbau ist. Allein in dieser Seite stecken so viele Information, die ich lediglich angerissen und nicht bis ins Kleinste aufgedrösselt habe.

Ins Detail gehe ich mit den anderen Beiträgen, die Dir weiterhelfen werden, relativ problemfrei den Traum vom eigenen DIY Wohnmobil um zu setzen.

Planung ist das A und O, um sich nicht zu verzetteln. Deine Zeit ist genauso kostbar, wie Dein Geld. Deshalb…..


Mach einen Schritt nach dem anderen

1

Gedanken machen

wie vorher beschrieben ist alles wichtig für die kommenden Entscheidungen. Angefangen vom Führerschein, über die eigenen Bedürfnisse und Wünsche, bis zum Budget, dass man zur Verfügung hat.

2

Alles Aufschreiben

nützt ja nichts, wenn man sich Gedanken macht, von denen man später nichts mehr im Kopf hat.

3

Einen Plan erstellen

im Klartext jetzt das Fahrzeug wählen und auf Basis des Fahrzeugs mit den ganzen Ideen, Tipps und Anregungen einen Plan erstellen, anhand dem man das Material, den Ablauf des Ausbaus und seine Kosten zumindest erahnen kann.


wer infos zum Camper Ausbau in seinen händen halten möchte, der kann es auch mit büchern versuchen :

Auch im Zeitalter der Digitalen Medien keine verkehrte Anschaffung.

Kann ja durchaus sein, dass man mit dem Internet nicht immer in Kontakt steht, und oder gern schnell mal nachblättern möchte, wenn man Fragen zum Camper Ausbau und seiner Technik hat. Es gibt auch, das ganz modern, E-Books.

Wer es also geballt und komprimiert braucht, und die Unterlagen offline nutzen möchte, für den gibt es genügend Auswahl an Büchern und E-Books, wie z.B. “Der Weg zum eigenen Camper” (Reklame) Camping Media, bei Amazon.

Ich selber hatte Hilfe von Lifetravellerz (Reklame) und der Ausbau Guide für den VW T5.(Reklame). Ja VW T5, obwohl ich einen Mercedes Vito fahre.

Das hatte aber den Grund, dass es kein Buch zum Vito Camper Ausbau gab, als ich angefangen habe meinen Mercedes Vito zum Wohnmobil umzubauen. Die Busse in dieser Größe sind jedoch in vielen Dingen ähnlich. Also warum nicht.

Was aber bei diesem E-Book auffällt ist, dass die Elektrik nicht ausreichend und gut erklärt wird. Da wollen die nicht ran und geben den Ratschlag, sich an einen Profi zu wenden. Hier bin ich eben anderer Meinung.


Es gibt noch weiter Unterstützung bei Planung und Ausbau. Vanspace 3D com. (Reklame) bietet ein 3D Programm an, um ein virtuelles Fahrzeug aus zu bauen. Anhand des Modells lässt sich fetstellen, was alles in den Camper passt und was nicht. Das liefert einen ersten, guten Eindruck davon, wie das ganze aussehen könnte und ob es einem gefällt.

Viele Transporter-Modelle sind eingepflegt. Für fehlende Fahrzeugtypen, besteht die Möglichkeit andere Längen, Höhen und Breiten aus einer Liste zu übernehmen, oder eigene Maße einzugeben.

Ein günstiges Tool, dass leider nur in Englisch zu bekommen ist. Die paar Euro, die man dafür ausgeben muss, können aber bei der Entscheidung helfen, welches Basis-Fahrzeug gekauft wird.

Nach der Auswahl des Transporters fügt man per drag and drop die Einrichtung und Technik hinzu. So sieht man sofort wie und wo der Raum genutzt wird. Man kann feststellen, ob alles, was man für seine Bedürfnisse braucht, oder möchte reinpasst und bekommt eine konkrete Vorstellung vom Fahrzeug.

Was nichts so gut bei mir ankam, ist der Umstand, dass die Erklär-Videos veraltet sind und nicht zur neuesten Version passen.

Ob das Versprechen, dass die Kosten für den Umbau mit dem Programm berechnet werden können, gehalten wird, kann ich nicht bestätigen. Soweit hab ich das Teil nicht genutzt. Wer hier Erfahrungen hat, kann sich gern melden und mit uns teilen.


Hinweis in eigener Sache

Warum Provisionen aus Euren Einkäufen? Mit diesen Einnahmen kann ich meinen Blog betreiben. Der „Host“ meiner Internetseite – Raidboxes (Reklame) – leistet beste Arbeit. Das zahl ich jeden Monat. Vielen Dank, Raidboxes für eure Unterstützung.

Die Seite läuft gut, ist schnell und für alle, die mich lesen, leicht zu erreichen. Kein langes Warten auf Bilder, oder Text. Das kostet eben.

Deshalb Danke an alle, die meine Links nutzen.

Euer Michael