Wohnmobil Versicherung Kosten

  • 8 min read
Wohnmobil Versicherung

Es geht in diesem Beitrag um die Wohnmobil Versicherung von selbst gebauten Reisefahrzeugen. Warum muss ein Van Umbau anders versichert werden? Welche Vorraussetzungen brauch ich für eine Wohnmobilversicherung? Und welches Sparpotential habe ich mit dem Umbau bei Versicherung und Steuer?



IMMER – sofern wir hier von einer Vollkaskopolice sprechen, die neben dem Fahrzeug selbst  sämtliche Ausstattung des Reisefahrzeugs mit einschließt. 

Das ist der grundlegende Unterschied zur Vollkasko die ich nur für mein Fahrzeug abschließen würde. Für die Ausrüstung des Kfz besteht kein Schutz.

Wir gehen also davon aus Du willst, ähnlich wie mit deinem Auto, Pkw, oder Motorrad, einen Rundumschutz. Einer,  der den kompletten Camper, also das Basisfahrzeug inclusive der Ausstattung des Wohnmobils umfasst.

Die Frage für Menschen, die ihr Wohnmobil den optimalen Versicherungsschutz gönnen wollen,  ist also die…..


Noch ehe ich hier weiter mache, schon die Antworte: “Es ist möglich mehrere 100,– Euro zu sparen!” Abhängig von der Größe und Ausstattung des Fahrzeugs. Hier spielen aber viele Faktoren mit rein.  Festzustellen ob, und evtl. wie viel man spart benötigt etwas Arbeit und Anstrengung.

Für Menschen, die sich ein neues Reisefahrzeug  von der Stange kaufen, stellt sich die Frage nicht. Diese Kundschaft wird sicherlich schon beim Kauf des Fahrzeugs dahingehend beraten, oder informiert sich frühzeitig beim Versicherungsunternehmen ihres Vertrauens über die richtige und geeignete Kfz-Versicherung.

Für diejenigen, die Enthusiasten unter uns, die sich eigenhändig einen  Bus als WoMo umbauen ist es schon etwas komplizierter. Neben der Umschreibung des Fahrzeugs in eben ein Sonder Kfz Wohnmobil, müssen noch andere Dinge beachtet werden.

Die Informationen, die Du hier erhältst sind folgende:

  • Du erfährst, warum Du eine Vollkaskoversicherung speziell für Deinen Camper abschließen solltest – welche Schäden abgedeckt werden.
  • Welche Vorraussetzungen braucht es, damit Du Dein  Fahrzeug als WoMo versichern kannst.
  • Du erfährst welche Ausgaben dabei entstehen.
  • Und Du wirst darüber informiert, welche Alternativen und Möglichkeiten Du noch hast.

Was versichert eine Vollkaskopolice fürs Wohnmobil. Welche Vorraussetzungen sind notwendig, wie verändern sich die Beiträge

Ich erwähne es  noch einmal. Es geht hier um eine Vollkaskovertrag. Ich habe keine Ahnung wie sich die Kfz Haftpflichtversicherung für Wohnmobile ändert.  Wäre ja  auch nicht Zweck des Beitrages. Sicherlich, können sich auch  im Bereich der Haftpflicht die Beiträge ändern. Was jeder für sich selbst herausfinden und recherchieren muss. Es gehts jetzt nur um die Absicherung des gesamten Fahrzeugs, inclusive dessen Ausstattung und Inhalt. Egal ob ich die Schäden selbst verursacht habe, oder die durch andere am Fahrzeug verursacht wurden.  Auch der Schutz vor Schäden durch Naturkatastrophen  (Sturm Hagel etc.) ist beinhaltet.

Die  Vollkasko eines Reisefahrzeugs, oder eines Campervans, schließt neben dem Schutz des eigentlichen Kfz, des Basisfahrzeugs, auch die Inneneinrichtung und die Technik  mit ein. Mit der  normalen Vollkasko, zum Beispiel, wäre das nicht mit drin, da sich der Schutz noch immer auf Euere ursprüngliches Fahrzeug bezieht. Auch nicht bei einer Vollkaskos. Heißt im Schadensfall, es wird nur der Wagen, nicht die Einrichtung gezahlt. Und gerade  Schäden an der Inneneinrichtung  gehen gehörig ins Geld. Je nachdem was Ihr Verbaut habt. Ist es nur ein Kasten, oder ein Bett, scheint das unerheblich. Evtl. reicht auch eine Teilkasko und es braucht keine Vollkasko. Das ist aber eine persönliche Entscheidung. Einen Unfall mit dem Wohnmobil, muss man sich leisten können, um über Versicherungsfragen nicht nachdenken zu müssen. Für alle anderen gilt: Haftpflicht und Vollkasko helfen beim Totalschaden zuverlässig.

Und wenn man sich immer noch ein Paar Euros sparen, schließt man eine Kraftfahrzeugversicherung (Vollkasko) fürs WoMo eben ab. Fertig aus und meine Meinung. 


Wie teuer oder preiswert ist einen Vollkasko fürs Wohn- und Reisemobil?

Das ist Abhängig von der Versicherungssumme, also dem Wert des Fahrzeugs. Bei neuen Reisemobilen  wir diese über den Neupreis, ohne Abzüge, ohne Rabatte und ähnliches ermittelt. 

Ich bau aber einen Transporter zum Camper um, wie komm ich da zum Neuwert. 

Im günstigsten Fall hab ich den Wert meines gebrauchten Fahrzeugs, oder des Neuwagens. Der Wert und die Kosten für die Ausstattung müssen da noch drauf gerechnet werden. 

Wie kann man das alles bewerkstelligen?

Am einfachsten über ein Wertgutachten, z.B. beim TÜV, oder einem anderen Gutachter. Finde einen TÜV Gutachter, der  den Umbau mit Dir bespricht. Der wird dann auch die Umschreibung des Fahrzeugs durch eine technische Prüfung bestätigen und den Wert des Fahrzeugs feststellen. 

Die dabei entstehenden Gebühren und Auslagen  müssen wir gegen eine mögliche Einsparung verrechnen. 

Wenn Du feststellen willst, ob und wieviel Einsparung dabei rum kommt, ist das der einzige Weg. 

Und beim Wort Einsparung hast Du richtig gehört. Es wird in den meisten Fällen günstiger. Günstiger gegenüber der zuvor bestehenden Versicherung und evtl. auch günstiger in anderen Bereichen. Dazu später mehr. 

Hat man den Wert seines Fahrzeugs nach dem Umbau feststellen lassen kann man den Vergleich unterschiedlicher Anbieter anstreben. Aber erst dann. 


Wann wird aus meinen Transporter ein WoMo?:

Ich hör schon einige sagen: „Was ist das denn für eine Frage? Umbauen eben!!“

Das ist schon klar. Doch, wie im Beitrag zum Basisfahrzeug für Dein WoMo bereits beschrieben, hast Du nach dem Umbau rechtlich noch immer einen Transporter, Bus oder Pkw. 

Du musst mit dem Fahrzeug zum TÜV. Der Prüfer dort – mit dem Du sicherlich vorher schon mal wegen des Umbaus gesprochen hast – stellt fest, ob es sich jetzt um ein Reisemobil handelt. 

Zum Thema:  Transporter zum Wohnmobil umbauen TÜV, werde ich sicherlich noch einen kleine Beitrag schreiben, der Zulassung und Umschreibung beinhaltet. 

Folgende Vorraussetzungen solltest Du erfüllen

  1. Fest eingebaute Möbel und Technik, nichts was ohne Werkzeug entfernt werden könnte.
  2. Kocher, ebenfalls fest eingebaut.
  3. Tisch, der nicht fest verbaut sein muss.
  4. Sitzgelegenheit.
  5. Schlafplatz. 

Ist das der Fall wird umgeschrieben. Du erhältst ein Gutachten mit Umschlüsselung durch den TÜV. Damit geht es zur Zulassung. Im Schein wird das Fahrzeug dann ein Sonder-Kfz Wohnmobil.

Damit kann man zum Versicherungsunternehmen  gehen und sich eine Vollkaskopolice holen.

Auch für TÜV und Umschreibung  musst Du in die Tasche greifen. Für das Gutachten und die Umschreibung sind Gebühren und Auslagen zu zahlen

Aber aufgepasst. Wenn Du diese Umschreibung nicht machst, verliert Dein Fahrzeug dennoch seine Betriebserlaubnis. Deine Ladefläche ist nicht mehr als Ladefläche nutzbar, somit wird der Zweck Deines Fahrzeugs verändert. Für diesen Zweck, den Transport  wurde die Betriebserlaubnis erteilt. Deutsch eben. Was passiert bei einer Kontrolle und der Feststellung dieser Tatsache durch die Polizei? Stilllegung, nichts geht mehr. Oder Weiterfahrt und Nachregeln. Zu den Kosten des TÜV´s und der Umschreibung, kommt das Bußgeld mit Gebühren. Also lieber gleich richtig. 

Wie man ein Nutzungsänderung und eine Umschreibung umgehen könnte, das habe ich bereits in Beitrag 3 Basisfahrzeug für den Wohnmobilausbau  beschrieben. 

Eben durch den „Nicht festen Einbau“ der Möbel und der Technik. Das bedeutet, dass alles ohne Werkzeug aus dem Fahrzeug entfernt werden kann. Dadurch bleibt das Fahrzeug was es ist – ein Transporter, oder Bus.

Im Übrigen ist das rechtlich komplett  anders, wenn Du ein Fahrzeug hast, welches als Pkw zugelassen ist. Da gelten die Einbauten möglicherweise  als Ladung in einem Pkw. Diese ist entsprechend zu sichern, mehr nicht. Ganz verzwickt, deswegen vorher zum TüV und die Einbauten und Umbauten dort klären. Dann geht nichts schief. Aber dennoch würde die Umschreibung eines Pkw zum Wohnmobil möglicherweise zu einer Ersparnis an Versicherung und Steuer führen. Das ganze einfach vorab checken. 


Zum Schluss:

Meine Rechnung würde aufgehen. Zumindest bei der Art Umbau,  wie ich sie beim Mercedes Vito vor habe. Der Wert meines Fahrzeugs müsste sich dabei auf ca. 20.000 Euro belaufen. 

Geht es darum eine Vollkaskoversicherung abschließen zu wollen, vollzieht man die oben erklärten Schritt. Erkundigt sich vorab schon mal nach den Kosten beim TÜV und dem Gutachter, sowie die Kosten für die Umschreibung.

Anschließend berechnet man nochmal die Steuer für das neue Fahrzeug als Wohnmobil, wobei einem der Smart-Rechner  dabei helfen kann.

Die Kosten sind einmalig und werden aufaddiert. Dann holt man sich ein Angebot von den Versicherern. Bei mir waren die günstigsten die:

(Reklame ohne Verdienst und nur für mein Fahrzeug bei einem Wert von 20.000,– €)

  • über die VEMA – Die Bayerische
  • Condor
  • Zurück Standard

Ich , oder Ihr müsst jetzt rechnen, ob und wieviel dabei gespart wird. Danach fällt die Entscheidung. Letztlich kann man die Kosten für das Umschreiben, über die Zeit der Fahrzeugnutzung wohl vernachlässigen. Bei mir sieht die Rechnung wie folgt aus:

Versicherung derzeit 57,– €/mtl (Haftpflicht und Vollkasko/300€ Selbstbeteiligung). Nach Umschreibung bleiben 36,02 €/mtl. bei der Bayerischen. Macht eine Differenz in der Versicherung von 251,– € gerundet. 

Das Mehr an Steuer – für meine Gewichtsklasse bei Umschreibung vom Nutzfahrzeug zum Wohnmobil 40,– € – schmälert die Höhe der Einsparung nur ein wenig. 

Die Kosten für die Umschreibung des Wagens und das davor notwendige Wertgutachten, hab ich im zweiten Jahr schon wieder drin. 

Du siehst, mit etwas Recherche findet sich die richtige Wohnmobil Versicherung zum richtigen Fahrzeug. Machen muss man es halt nur. Also los. Umbauen, umschreiben und neu versichern. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.